Was kann man tun gegen Stress?

Stress ist ein wesentlicher Faktor für zahlreiche körperliche und psychische Erkrankungen. Da wir schließlich in einer schnelllebigen Zeit leben, lässt sich der Stress leider nicht immer verhindern und Menschen reagieren in Stresssituationen sehr unterschiedlich. Durch den zunehmenden Termindruck im Berufsleben, Lärmbelastungen sowie die allgemeine Hektik im Alltag, äußert sich ein Dauerstress oftmals durch unterschiedliche Begleitsymptome. Ein hoher Blutdruck, ein geschwächtes Immunsystem, diffuse Schmerzen oder Schlafstörungen, sind nur wenige der zahlreichen Anzeichen. Um die Anforderungen des Alltags künftig besser bewältigen zu können, bedarf es einer aktiven Strategie, in welcher der Umgang in Stresssituationen trainiert und vorgebeugt werden kann.

Besonders wichtig ist, dass man sich Prioritäten setzt und sich nur so viel vornimmt, was auch objektiv zu bewältigen ist, ohne sich dabei unter Druck zu setzen. Genügend Pausen zwischen den Arbeitsabläufen sowie ausreichend Schlaf, sorgen für die nötige Entspannung und lassen den Körper regenerieren.

In Stresssituationen kommt es zu einem erhöhten Bedarf an Vitalstoffen. Eine ausgewogene Ernährung mit wertvollen Nährstoffen, kann Mangelzustände vorbeugen bzw.ausgleichen. Ausreichend Bewegung, hat neben den vielen anderen Aspekten, auch einen positiven Einfluss auf die Stresshormone. Besonders Ausdauersportarten sind zur Stressbewältigung hervorragend geeignet, damit jedoch der Sport nicht zusätzlich zu einem Stressfaktor wird, sollte eine Sportart ausgewählt werden, welche besondere Freude bereitet und somit dauerhaft ausgeübt werden kann. Aber auch ausgiebige Spaziergänge, in schöner Natur, sind eine effektive Methode den Stress zu mindern und für die notwendige Entspannung zu sorgen.

Eine systematische Entspannung, durch autogenes Training, ist eine hochwirksame Methode um wieder psychische und physische Gelassenheit zu erreichen und um neue Kräfte zu mobilisieren. Muskelverspannungen führen häufig zu Kopf- und Rückenschmerzen, sie sind vielmals Begleitsymptome, unter denen stress-geplagte Menschen leiden. Durch progressive Muskelentspannungsübungen kann hier gezielt entgegengewirkt werden, die An- und Entspannungsübungen lockern die Muskelgruppen und verhelfen zu einer verbesserten Körperwahrnehmung.

Da Stress von Mensch zu Mensch unterschiedlich empfunden wird, sind auch die jeweiligen Methoden zur Entspannung vielfältig. Letztendlich ist es vordergründig, sich so oft wie möglich ein Zufriedenheitserlebnis zu verschaffen, dies kann auch beim aktiven Musizieren, beim Musikhören oder beim Lesen eines schönen Buches erreicht werden. Wer unsystematische Aktivitäten vermindert und sich statt dessen auf das Wesentliche konzentriert, regelmäßige Ruhepausen einlegt und aktive Entspannungsmethoden anwendet, findet seine innere Balance und erreicht langfristig ein optimales Wohlbefinden.

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.